FAQ - Die meist gestellten Fragen rund um das Thema Vegan

Aktualisiert: 29. Jan.

Ist eine vegane Ernährung gesund?

Ja! Eine vegane Ernährung eignet sich für jede Lebensphase, einschließlich Schwangerschaft, Säuglingsalter, Kindheit und vor allem für Athleten. Eine ausgewogene vegane Ernährung, die aus einer großen Vielfalt an frischem Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen besteht, ist die gesündeste von allen, denn sie hat den großen Vorteil, dass sie den Körper mit mehr Antioxidantien und weniger gesättigten Fetten und Cholesterin versorgt. Eine gut geplante vegane Ernährung kann dabei helfen, Krankheiten wie Herzversagen, Fettleibigkeit, Diabetes, Osteoporose, Nierensteine und verschiedene Krebsarten vorzubeugen und zu behandeln. Man sollte jedoch bedenken, dass jede Ernährungsweise ungesund sein kann. Eine Ernährung die sich ausschließlich aus Burgern, Pommes, Softdrinks und Eiscreme zusammensetzt, ist nicht gesund, egal ob sie vegan ist oder nicht.



Kann ich mit einer veganen Ernährung meinen Proteinbedarf decken?

Durch eine vegan Ernährung genügend Eiweiß zu bekommen, ist gar nicht so schwer, wie der weit verbreitet Mythos behauptet. Was viele Leute nicht wissen, ist, dass Eiweiß in praktisch allem enthalten ist, was wir essen! Außerdem nehmen die meisten Erwachsenen deutlich mehr Eiweiß zu sich, als sie brauchen. Gute vegane Proteinquellen sind Tofu, Tempeh, Seitan, Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Nüsse und Samen. Und vergiss nicht: Die größten und zähesten Lebewesen im Tierreich sind Pflanzenfresser!


Woher bekomme ich Eisen?

Aus Pflanzen! Achte Sie auf eine abwechslungsreiche Ernährung, zum Beispiel mit dunkelgrünem Blattgemüse, Bohnen und Linsen, Samen, Vollkorngetreide, Nüssen und Trockenobst. Außerdem fördert Vitamin C die Aufnahme von Eisen im Körper, eine vegane Ernährung ist also von Vorteil, da sie grundsätzlich eine Vielzahl von Obst und Gemüse enthält. Solltest du dir Sorgen um deine Eisenaufnahme machen, solltest du versuchen, zum Essen keinen Tee oder Rotwein zu trinken, denn die darin enthaltenen Gerbstoffe können die Aufnahme von Eisen hemmen.

Muss ich Kalzium supplementieren, wenn ich keine Milchprodukte esse?

Eine vegane Ernährung versorgt dich normalerweise auch mit einer Menge Kalzium. Gute Kalziumquellen sind zum Beispiel grünes Blattgemüse, Bohnen, getrocknete Feigen, Tahini und Mandeln. Darüber hinaus sind die meisten Pflanzenmilchprodukte mit Kalzium angereichert. Vitamin D unterstützt außerdem die Aufnahme von Kalzium im Körper. Eine zuverlässige Quelle für Vitamin D sind etwa 15 Minuten ungeschützte Sonneneinstrahlung pro Tag. Viele Nicht-Veganer und Veganer nehmen Vitamin-D-Präparate ein, vor allem in den Wintermonaten.

Hat man als Veganer Schwierigkeiten, genügend Vitamin B12 zu bekommen?

Veganer können B12 über angereicherte Produkte, wie zum Beispiel Hefeflocken, aufnehmen. Wir empfehlen Veganern jedoch, ein B12-Präparat einzunehmen, da das in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltene B12 nicht leicht vom Körper aufgenommen werden kann. Wichtig ist es, zu wissen, dass B12 in der Regel auch dem Futter von "Nutztieren" angereichert wird. Es gibt also in der heutigen Gesellschaft keinen wirklich "natürlichen" Weg, ausreichend B12 zu erhalten.

Warum ist der Verzehr von Milchprodukten bedenklich?

Eine Kuh produziert, genau wie ein Mensch, nur dann Milch, wenn sie ein Baby zu füttern hat. Milchkühe werden daher gezwungen, ein Kalb nach dem anderen zu gebären, das ihnen kurz nach der Geburt weggenommen wird, damit sie weiterhin Milch produzieren. Der Stress, dem die Kühe ausgesetzt sind, führt oft dazu, dass sie bereits im Alter von 7 Jahren getötet werden, obwohl ihre natürliche Lebenserwartung zwischen 20 und 25 Jahren liegt. Die weiblichen Kälber dieser Kühe ersetzen oft andere Mitglieder der Milchviehherde, während die männlichen Kälber ein unerwünschtes Produkt der Industrie sind. Sie werden entweder zu Kalbfleisch aufgezogen oder kurz nach der Geburt getötet. Milchprodukte sind nicht nur unethisch, sondern auch ungesund, da sie einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin enthalten und mit Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes und Osteoporose in Verbindung gebracht werden. Milchprodukte können bei Säuglingen und Kleinkindern auch zu Eisenmangelanämie führen.

Sind Eier aus Freilandhaltung nicht in Ordnung?


Die meisten Legehennen in Freilandhaltung leben in überfüllten Ställen. Ihr Außenbereich ist in der Regel auf ein kleines Gehege mit kleinen Ausgängen beschränkt, die viele Hennen nicht erreichen können und daher keinen Zugang ins Freie haben. Diejenigen, die nach draußen gehen, sitzen manchmal in der Falle und werden von Füchsen gejagt.

Hennen können bis zu 10 Jahre alt werden, werden aber oft nach 18 Monaten getötet, wenn ihre Produktivität nachlässt. Legehennen in Freilandhaltung sind die Nachkommen von Elterntieren, die ihr ganzes Leben lang in überfüllten, schmutzigen Ställen ohne Zugang ins Freie gehalten werden. Die Hennen und Hähne sind zusammen untergebracht, um sich ständig zu paaren. Die weiblichen Küken dieser Elterntiere werden in Freilandhaltung, Bodenhaltung oder Käfighaltung gebracht. Die männlichen Küken sind unerwünschte Nebenprodukte und werden kurz nach dem Schlüpfen getötet.

Ist Honig vegan?

Honig ist ein tierisches Produkt und wird daher von Veganern gemieden. Überraschenderweise werden viele Bienen fabrikmäßig gezüchtet und leben unter unnatürlichen Bedingungen. Die Königin wird oft künstlich befruchtet, ihre Flügel werden gestutzt und sie wird nach ein oder zwei Jahren ausgetauscht (getötet) (die normale Lebensspanne beträgt etwa 5 Jahre). Agavendicksaft, Ahornsirup oder Goldsaft eignen sich gut als Honigersatz.


Was kann ich essen und was nicht?

Neben frischem Obst und Gemüse sind viele Standardprodukte aus der Speisekammer wie Nudeln, Reis und Brot fast immer vegan. Einige häufige "versteckte" tierische Produkte, die du vielleicht nicht kennst, sind:

  • Gelatine (gekochtes tierisches Gewebe wie Knochen, Haut, Knorpel und Bänder)

  • Kasein (Milcheiweiß)

  • Cochenille (Lebensmittelfarbstoff, der aus pulverisierten Insekten hergestellt wird)

  • Bienenwachs

  • Lab (Enzym aus dem Kälbermagen, wird bei der Käseherstellung verwendet

  • Laktose/Milchsäure (kann tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein)

Wie verhält es sich mit Produkten, bei denen z. B. Eier und Milchprodukte mit dem Hinweis "Kann Spuren von... enthalten" aufgeführt sind?

Hierüber musst du selbst entscheiden. Kann Spuren von... enthalten" bedeutet im Allgemeinen, dass das betreffende Produkt in derselben Fabrik hergestellt wurde wie andere, die diese Zutaten enthalten. Die Formulierung dient in der Regel als Ausschlussklausel für den Fall, dass jemand eine Allergie gegen die betreffende Zutat hat (in der Regel werden nur Allergene aufgeführt, z. B. Eier, Milchprodukte, Schalentiere und Erdnüsse). Die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt die betreffende Zutat enthält, ist in der Regel sehr gering, und wenn doch, dann ist die Menge höchstwahrscheinlich winzig.






4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen