Tipps zum Veganbleiben - dein Überlebensführer zur Veggie Challenge

Aktualisiert: 29. Jan.

Wir von der Veggie Challenge wissen sehr gut, wie schwierig es sein kann, sich vegan zu ernähren. Es ist eine Lebensumstellung, die Zeit, Planung, Durchhaltevermögen und auch viel Ermutigung erfordert. Wenn du an einem Punkt angelangt bist, an dem du denkst, dass es zu schwer ist, um weiter zu machen, werden dir diese Tipps helfen, weiter zu machen.


Sei gut organisiert und plane voraus!

Unsere Challenge geht 30 Tage lang. Geht man davon aus, dass man drei Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt, kommt man auf 90 Mahlzeiten, die eingeplant werden müssen. Am einfachsten ist es natürlich, selbst zu kochen, doch wir alle haben ein soziales Leben und einen vollen Terminkalender, also ist Planung das A und O. Nimm dir dafür auch gerne unseren Leitfaden zum Mahlzeiten planen zu Herzen.



Beziehe deine Liebsten mit ein!

Am schwierigsten ist es, sich vegan zu ernähren, wenn man mit Freunden oder geliebten Menschen unterwegs ist, denen es schwer fallen könnte, sich auf deine Ernährungsumstellung einzustellen. Es wäre hilfreich, wenn du ihnen so früh wie möglich von deinen Zielen erzählst. Und man weiß ja nie - vielleicht findest du sogar jemanden, der dich auf deinem Weg unterstützt. Solltest du viel Kritik oder Skepsis von deinem Umfeld erfahren, halte dich an unsere Tipps für Gespräche mit Familie und Freunden über Veganismus.



Suche nach Restaurants

Wochenenden und gesellschaftliche Anlässe stehen auch weiterhin an. Du solltest dir am Besten ein paar Lokale in deiner Nähe raussuchen, die vegane Optionen anbieten und diese deinen Freunden vorschlagen. Viele Restaurants bieten vegane Gerichte an oder sind bereit, solche für dich zusammenzustellen. So erkundest du Restaurants und kulinarsiche Richtungen, die du vorher vielleicht noch nicht so gut kanntest. Die indische, äthiopische, griechische, italienische oder nahöstliche Küche sind zum Beispiel alle sehr veganfreundlich. In unserem Guide zum Auswärts essen, findest du alle wichtigen Infos zu diesem Thema.



Rezepte merken

Doch auch wenn du keine Lust hast, neue kulinarische Vielfalten auszuprobieren, kannst du trotzdem weiterhin deine Lieblingsgerichte genießen. Heutzutage gibt es für fast jedes Gericht eine pflanzliche Alternative! Du kannst dich auch hinter den Herd schwingen und die Gelegenheit nutzen, kreativ zu werden und eigene Rezepte zu entwickeln. Die Möglichkeiten sind endlos, man muss sie nur kennen. Der beste Weg, sich vegan zu ernähren, ist, wie bereits erwähnt, selbst zu kochen. Du hast das Gefühl als Koch super unbegabt zu sein? Du wirst überrascht sein, wie einfach manche Rezepte sein können. Wir haben einen großartigen Rezeptbereich, in dem du die verschiedensten neuen Gerichte ausprobieren kannst, die du mit wenig Aufwand zubereiten kannst.



Kaufe achtsam ein!

Es ist zwar verlockend, alle verschiedenen Marken von pflanzlichen Milch- und Fleischalternativen auszuprobieren - schließlich handelt es sich um eine ganz neue Lebensmittelkategorie, deren Produktvielfalt in den letzten Jahren explodiert ist. Aber gehe es langsam an und kaufe nur das, was du auch wirklich verbrauchen wirst. Es ist immer eine gute Idee, Vollwertkost zu bevorzugen und zu lernen, wie man mit pflanzlichen Proteinen kocht. Wir haben hier auf unserem Blog auch eine Einkaufsliste für dich zusammengestellt!



Behalte deine Gründe im Auge

Eine vegane Lebensweise ist eine große Umstellung. Die ganze Sache einen Monat lang auszuprobieren ist eine gute Möglichkeit, sich selbst und neue Lebensweisen kennenzulernen. Manche Menschen leben vegan wegen der Tiere, manche wegen der Umwelt und manche wegen ihrer Gesundheit. Einige wiederum leben aus einer Kombination dieser Gründe vegan. Alle sind gleichermaßen erstrebenswert. In Zeiten, in denen es schwierig wird und man das Gefühl hat, aufzugeben, lohnt es sich, innezuhalten und seine Beweggründe für das Weitermachen zu hinterfragen. Nimm dir einen Moment Zeit, dich daran zu erinnern, warum du dich überhaupt dafür entschieden hast, die vegane Ernährung auszuprobieren. Was war deine Motivation? Dann frage dich, was sich seitdem geändert hat. Überlege dir, ob es dir vielleicht hilft, dir eine Notiz mit all deinen Gründen anzufertigen, im Handy oder auf Papier, die du aufbewahrst und immer wieder rausholen kannst, wenn du Zweifel hast. Das wird dir helfen, Klarheit darüber zu gewinnen, was du willst, und dir die Zuversicht geben, den Weg, den du gewählt hast, weiter zu gehen.



Suche dir Gleichgesinnte!

Wenn du dich mit Gleichgesinnten umgibst, wird es leichter, diesen Lebensstil zu verfolgen. Wenn die Menschen, mit denen du dich umgibst, auf demselben Weg sind wie du, könnt ihr euch gegenseitig anfeuern! So entdeckst du vielleicht auch neue Orte, an denen es leckeres Essen gibt, oder tolle, nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten. Die Interaktion mit Anderen kann eine großartige Quelle der Motivation sein. Wenn du in deinem Umfeld keine anderen Veganer kennst, mache neuen Bekannstschaften Online! Werde Teil unserer Instagram Community und du wirst dich sicherlich gleich ein Stückchen weniger alleine fühlen! Wir werden dir auch dort täglich verschiedene Rezepte, Produkte, Tipps und vieles mehr vorstellen.



Bleibe immer informiert!

Veganismus ist eine bewusste Entscheidung für einen Lebensstil, der aus Leidenschaft entsteht. Deshalb ist es wichtig, dass du dich über die Entwicklungen in der veganen Community auf dem Laufenden hältst. Dies kannst du tun, indem du nach Artikeln, Blogs, Büchern und Dokumentarfilmen suchst, die dir zusagen.


Hier sind einige Vorschläge:


Denk immer daran, freundlich zu dir selbst zu sein. Es ist in Ordnung, wenn du Fehler machst; niemand ist perfekt. Das Wichtigste ist, dass du weitermachst und nicht aufgibst!

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen