Vorkochen - Tipps für den veganen Einkauf

Schnappt euch eure wiederverwendbaren Einkaufstüten, wir gehen einkaufen!

Der Einkauf von Lebensmitteln kann bei der Umstellung auf eine vegane Ernährung entmutigend wirken. Mit diesen Tipps wirst du jedoch im Handumdrehen selbstbewusst durch die Gänge schreiten.



1. Informationen über Allergene prüfen

Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein bestimmtes Produkt vegan ist oder nicht, prüfe die Allergeninformationen am Ende der Zutatenliste. Auf diese Weise musst du nicht alle Zutaten durchlesen. Wenn ein Produkt gängige Allergene wie Milch oder Eier enthält, werden diese in einem "Warnhinweis" am Ende der Zutatenliste erwähnt. Wenn du stattdessen Milchprodukte, Eier oder andere nicht-vegane Produkte unter "kann Spuren von" findest, bedeutet das einfach nur, dass das Produkt zwar vegan sein kann, aber in einem Betrieb hergestellt wurde, der auch nicht-vegane Produkte produziert. Schau dir hierzu auch unseren Artikel "Vegane Produkte richtig erkennen" an.



2. Saisonal einkaufen

Die meisten Obst- und Gemüsesorten sind saisonabhängig und kosten mehr, wenn sie außerhalb der Saison gekauft werden. So sind beispielsweise Beeren im Winter fünfmal teurer, und Tomaten werden teurer, sobald die Temperaturen sinken. Außerdem wird das Obst und Gemüse möglicherweise aus Übersee oder anderen Staaten importiert und hat einen längeren Weg bis zum Laden zurückgelegt als lokal angebaute Produkte. Diese importierten Waren kommen möglicherweise später als zum optimalen Zeitpunkt für den Verzehr an und verlieren daher an Nährwert. Außerdem sorgt saisonales Essen für Frische und Abwechslung auf dem Speiseplan.



3. In großen Mengen kaufen

In größeren Mengen gekaufte Artikel bekommst du in der Regel günstiger. Nicht verderbliche Produkte wie Reis und Bohnen eignen sich perfekt für den Großeinkauf, da sie zu den Grundnahrungsmitteln einer veganen Ernährung gehören und lange haltbar sind.



4. In Gewürze investieren

Trockene Gewürze und Kräuter verleihen deinen Mahlzeiten sowohl Geschmack als auch Nährwert. Sie haben auch die Fähigkeit, ein Grundnahrungsmittel auf vielfältige Weise zu verändern. Anstatt beispielsweise eine Woche lang nur schwarze Bohnen zu essen, kannst du aus deinem Gewürzschrank schwarze Bohnen mit Rosmarin- und Knoblauchgeschmack, gewürzte Cajun-Bohnen oder unzählige andere leckere Kombinationen zubereiten! Um die besten Nährwerte und den besten Geschmack zu erhalten, solltest du, wann immer möglich, Gewürze aus biologischem Anbau kaufen, da nicht-biologische Gewürze künstliche Zusatzstoffe enthalten können.



5. Nachhaltig bleiben

Nehme dir beim Einkaufen wiederverwendbare Einkaufstaschen mit. So sparst du bei deinem Einkauf schonmal ein paar Cent für die Einkaufstasche und tust gleichzeitig sogar etwas für die Umwelt! Du kannst auch in einem Unverpacktladen einkaufen gehen. Dort bringst du einfach deine eigenen, wiederverwendbaren Gläser mit und füllst diese auf. Die meisten unverpackten Produkte werden nach Gewicht verkauft.




Um dir eine Hilfestellung zu geben, haben wir eine vegane Einkaufsliste erstellt. Am besten ist es, wenn du die Lebensmittel, die du in großen Mengen kaufen musst und die Lebensmittel, die du wöchentlich kaufen musst (Frischwaren), getrennt auflistest. Häng dir die Listen an deine Kühlschranktür oder verwende eine Listen-App auf deinem Handy, auf die du vor dem Einkauf immer einen Blick werden kannst.


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen